Dr. Peter J. D’Adamo

Dr. Peter J. D`Adamo stellte 1996 ein Ernährungskonzept vor, das auf verschiedene Blutgruppen des Menschen abgestimmt ist.

Schon sein Vater, ebenfalls Arzt, erforschte die Zusammenhänge zwischen Blutgruppe, Lebens – und Ernährungsweise, Gesundheit und Krankheit. Nach den über 50jährigen Erfahrungen seines Vaters , setzt Dr.P. D´Adamo diese Arbeit fort und führt seit mehr als 25 Jahren Forschungen durch.

2007 stellte Dr. Peter J. D`Adamo die Geno Typ- Ernährung vor.

Er hob damit seine bahnbrechenden Forschungen auf die nächste Ebene.

Mit 6 Genotyp-Profilen erklärt er wie man die Gen-Reaktionen für Gewichtsverlust, Zellreparatur, Vermeidung von Krankheit und einen gesunden Alterungsprozess, umprogrammieren kann.

Dr. P.D’Adamo stützt sich auf die Forschungen der Epigenetik, der Forschung von der Interaktion zwischen Genen und Umwelt und argumentiert, dass eine Ernährung- und Lebensweise gemäß den Genotypendas wirksamste Mittel ist, um eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Lektine:
Lektine sind Proteine welche in Nahrungsmitteln vorkommen, die Wechselwirkungen mit den vielen Zuckern außerhalb unsere Körperzellen eingehen. Viele Lektine haben für einen bestimmten Bluttypen spezifische Eigenschaften.

Verzehren Sie ein Nahrungsmittel das für Ihr Blutgruppen-Antigen unverträgliche Lektinproteine enthält, greifen diese Lektine ein Organ an und beginnen diese Blutzellen in der betreffenden Region zu verklumpen.

Lektine hemmen also den Ablauf körpereigener Vorgänge und beinträchtigen Verdauung, Insulinproduktion, das Stoffwechselgeschehen und das hormonale Gleichgewicht.

Trotzdem sollte man sich nicht verrückt machen mit dem Wissen um die Risiken von Lektinen. Dr DÀdamo`gibt Beispiele für sehr bekömmliche Nahrungsmittel, die wie eine Arznei wirken, neutrale Nahrungsmittel die gut ergänzt werden können und Nahrungsmittel die Sie unbedingt meiden sollten, weil sie wie Gift im Körper wirken.

Sekretor:
Wenn Sie Sekretor sind, bedeutet das, Sekrete in Ihrem Speichel können Viren, Bakterien und andere Fremdkörper sofort angreifen.

Etwa 80 % der Befölkerung gehören zu den Sekretoren.

Nichtsekretoren verfügen über diese erste Abwehr nicht. Dafür ist ihre innere Abwehr stärker als bei Sekretoren.

Dr. P.D’Adamo berücksichtigt dies in der Blutgruppenernährung.

Bei einer Genotypisierung wird der Sekretor-Status automatisch berechnet.

Ansonsten könnten Sie Ihren Sekretor-Status über einen Speicheltest erfahren. (Labor)

Entzündungsmanagement:
In den Nahrungsmittelberechnungen von Swami-Genotyp-Programm kann ein Entzündungsmanagement berücksichtigt werden.

Das Programm fragt die Nahrungsmittellisten nach Nahrungsmitteln ab, die entzündungshemmende Eigenschaften haben. So empfiehlt es zum Beispiel gute Fette und Öle die mehr entzündungshemmende Omega 3 Fettsäuren und weniger entzündungsfördernde Omega 6 Fettssäuren beinhalten, sowie entzündungshemmende Nährstoffe (Pflanzensterole, Sterolin, Rutin

Und entzündungshemmende Aminosäuren ( Histidin, Isoleuzin, Phenylalanin, Creatin).

Es begrenzt ebenso Nahrungsmittel, die entzündungsfördernde Inhaltsstoffe besitzen, so zum Beispiel reaktive Proteine (Lektine und Allergene), mineralbindende Substanzen, die dem Körper wichtige Elemente rauben (Oxalsäure, Phytate)

Epigenetische Filterung:
Das SWAMI Genotype-Programm setzt einen Filter ein, der die Nährstoffdatenbank nochmals auf spezielle Konstellationen von Nährstoffen durchsucht, die verbessernd oder beeinträchtigend auf Ihr genetisches Erbe reagieren.

Genotypen:
Im Swami-Genotype-Programm wird mittels spezieller Messungen (Kopfform, Körper, Kieferwinkel, Zähne, Fingerabdrücke und vieles mehr, Ihr Genotyp ermittelt.

Dr. Peter D`Adamo benennt 6 Genotypen:

Genotyp 1: Hunter / Jäger, nur Blutgruppe 0

Genotyp 2: Gatherer / Sammler, Blutgruppe 0 und Blutgruppe B

Genotyp 3: Teacher / Lehrer , Blutgruppe A und AB

Genotyp 4: Explorer /Alle Blutgruppen O A B AB

Genotyp 5: Warrior / Krieger Blutgruppe A und AB

Genotyp 6: Nomade nur Blutgruppe B

Antigene:
Haben Sie die
Blutgruppe A besitzen Sie ein Blutgruppen A-Antigen
Blutgruppe B hat ein Blutgruppe B-Antigen
Blutgruppe AB hat beide Antigene und
Blutgruppe O hat kein Antigen.

Antikörper:
Blutgruppe O trägt Anti-A- und Anti B-Antikörper und stößt alle mit einem A-ähnlichen oder B-ähnlichen Antigen ab.
Blutgruppe A hat Anti- B-Antikörper und stößt alle mit einem B-ähnlichen Antigen ab.
Blutgruppe B hat Anti- A-Antikörper, und stößt alle mit einem A-ähnlichen Antigen ab, nur die
Blutgruppe AB
hat keine Antikörper, was erklärt, dass Menschen der Blutgruppe AB von jedem Bluttransfusionen erhalten können.